Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Der Perlengarten am Ahauser Gemeindehaus

ist auch im Herbst einen Besuch wert.

 

Es ist doch erst ein paar Wochen her, dass die Sonne für Hitze im Perlengarten gesorgt hat. Aber jetzt ist alles anders. Es ist Erntezeit.

Heute morgen ist es diesig, nur vereinzelte Sonnenstrahlen brechen sich Bahn. Sie beleuchten die fast reifen Quitten und bringen die Gräser zum Strahlen. In den letzten Wochen waren die Früchte noch klein und grün, doch jetzt ahnt man schon die gelbe Fülle.

Unter dem Zwetschen Baum liegen viele kleine, dunkelblaue, schrumpelige Pflaumen und locken Wespen und Schnecken an. Doch im Geäst des Baumes sind genügend reife Zwetschen zu erkennen. Bald backt bestimmt jemand einen leckeren Zwetschenkuchen und ruckzuck sind diese Gartengeschenke gerecht an Mensch und Tier verteilt.

Was macht denn der alte umgestürzte Apfelbaum?

Im Fühling leuchteten die Blüten an den wilden neuen Trieben; aber Früchte trägt er nicht. Das macht gar nichts, er passt einfach super in das Beet der Gelassenheit und hoffentlich übernimmt er noch viele weitere Jahre die Dekoration dort.

Der schöne Rosenbogen ist kaum noch zu erkennen unter den herunterhängenden schwer beladenen Apfelästen und den langen Rosenranken. Eigentlich sollte er ein lauschiges Spalier durch die Beete der Liebe bilden. Nun hat der Apfelbaum dies übernommen! Eine Weile - bis zum herbstlichen Großputz – wird man sich noch unterdurch bücken müssen. Gehört doch auch irgendwie zur Liebe. Zur Naturliebe...

Dafür schmecken diese Äpfel richtig gut. Sie liegen zuhauf in den Beeten und auf dem Weg. Da lohnt sich das Aufsammeln. Das Apfelmus daraus schmeckt einfach köstlich und es gibt bestimmt viele weitere Ideen für die Verarbeitung. Einige bleiben aber einfach in der Natur liegen, zur Freude der tierischen Gartenbewohner.

Nun kommt die Sonne ganz heraus, allmählich verbreitet sich ein besonderer Geruch im Perlengarten. Es beginnt nach reifen Quitten zu duften. Mmmh... ein wenig Zeit braucht es noch, aber dann sind auch die letzten Früchte dieses schönen Gartens erntereif.

Zum Abschluss des Gartenjahres gibt es noch einen gemeinsamen Arbeitseinsatz der Perlengarten- Freunde. Dabei werden die Perlen zum Schutz vor dem Frost eingesammelt, auch die Schilder müssen weichen. Dann kann der Winter Einzug halten. Zurück bleibt ein wirklich schön angelegter Garten, in dem es zu jeder Jahreszeit etwas zu entdecken gibt.

 

In diesem Winter wird im Perlengarten die Eröffnung des lebendigen Adventskalenders sein. Open Air, der Pandemie geschuldet, wird dort am 01.12.21 um 19 Uhr eine kleine Adventsandacht statt finden.

 

Der Perlengarten ist barrierefrei und öffentlich zugänglich. Vom Parkplatz aus hält man sich rechts, zwischen Gemeindehaus und Garage geht es nach hinten raus in den Garten.

-Bärbel Thiede